Alles beginnt im Kopf

Abnehmen ist Kopfsache. Das ist eigentlich alles, was ich antworte, wenn mich jemand fragt wie ich es geschafft habe abzunehmen, geschweige denn das Gewicht bis heute ( immerhin sind es nun schon 4 Jahre) zu halten.

Natürlich ist es keine Frage, dass gesunde Ernährung und viel Bewegung erheblich dazu beitragen schlussendlich auch an Gewicht zu verlieren. Aber so ist es doch die Psyche, welche ein körperliches Wohlbefinden stets beeinflusst. Ich meine, man kann sich auch mit ein paar Kilos zu viel einfach pudelwohl fühlen und Selbstbewusstsein ausstrahlen, oder? Folglich bleibt für mich der Umkehrschluss, dass das Denken und Empfinden gegenüber dem eigenen Körper extremen Einfluss darauf haben, ob ich meine Ziele erreiche oder nicht.

Ich wusste nicht mehr, was ich falsch mache

Ich selbst habe diesen Entschluss gefasst, nachdem ich mich in einer Lebenslage befand, in der ich nicht mehr wusste, was mit mir nicht stimmt. Seit ich 16 Jahre alt war ging es mit mir Berg ab. Viele sagten „mit Dir ist doch alles in Ordnung!“, viele sagten aber auch „Naja, schon ein bisschen zu viel, oder?“. Wenn man 16 Jahre alt ist, es jedem recht machen möchte, jedem versucht zu gefallen, welche Aussage plagt einen dann wohl mehr?… Familiäre Situationen kamen auch noch hinzu und haben mich immer weiter nach unten gedrückt. Die Folge waren wenig bis garkein Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Depressionen. Selbst mit 20 erging es mir noch so. Ich konnte Diäten machen, Sport wie ich wollte, es wurde einfach nicht besser.

Erst als ich angfing mein Leben selbst in die Hand zu nehmen und drastische Maßnahmen ergriff,  indem ich mein Leben neu strukturierte und gestaltete. Erst als ich selbst Herr über silhouette-67195_640meine Lage war, fing es an mir besser zu gehen. Es mag unglaubwürdig klingen, aber von heute auf morgen veränderte sich alles. Ich bin damals umgezogen, habe mein Studium begonnen und einfach mal alles hinter mir gelassen, was mich im Innersten bedrückte. Und es funktionierte. Es war, als hätte mein Kopf von all den Lasten losgelassen und allein das machte mich schon um einiges Leichter. Ich verlor innerhalb von 2 Monaten 15 Kg und alles weitere folgte nach und nach.

Ich habe nich aufgehört zu Essen, sondern zu Denken

Ich habe nicht aufgehört zu Essen, ich habe auch keine spezielle Diät „durchgehalten“. Ich habe einfach nur die eigentliche, wirkliche Last losgelassen. Mein Kopf brauchte keine Nahrung mehr, meine Gedanken kein Futter. Heute kann ich diese Geschichte niemandem erzählen, der gerade dabei ist abzunehmen und mich nach erfolgreichen -5 Kg fragt, wie ich es durchgehalten habe. Denn das ist meine Geschichte. Aber der Kopf muss es zuerst wollen, davon bin ich überzeugt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s